Samstag, 16. Januar 2016

2015? Da war doch was.

So ein Jahreswechsel, wenn ich mich nicht täusche. Nicht ganz so klammheimlich hat sich der Jahrescounter wieder einmal erhöht und seltsamerweise ist das immer ein Grund, um "Traditionen" wieder aufleben zu lassen und ein paar Vorsätze zu schmieden - oder auch nicht.

Dieses Jahr möchte ich es anders machen. Keine Vorsätze, keine Wortzahlen und keine festgelegten Projekte, die ich bearbeiten werde. Ich möchte 2016 dazu nutzen meine kreativen Zellen auf unterschiedliche Weise zu fordern. Ob dabei eine abgeschlossene Geschichte herauskommt, wird sich also erst zeigen. Noch lahmen meine Finger beim Tippen und mein Kopf beim Denken, daher werde ich erst einmal zu Papier und Bleistift greifen und mich in meinen Zeichenkünsten versuchen. Inspiration habe ich dank dieses Youtube-Videos mehr als genug: 【WATERCOLOR PORTRAIT】 With Her Strength.

Sonntag, 10. Mai 2015

Tiled, TileSets und Pokémon ... was das wohl wird?

Heyho!
Nach mehreren Tagen, die mit Unizeugs vollgestopft waren, hab ich mir den Sonntag selber frei gegeben, um zu lesen und mit Tiled herumzuspielen. Also, gleich mal zu Tiled.

Tiled ist ein Editor, in dem man mit "Tiles" (zu deutsch: Kacheln) eine Spielwelt zusammenstöpseln kann. Erinnert sich jemand an Pokémon oder an Zelda auf dem alten GameBoy bzw GameBoy Colour? Oder an Tetris? Das sind Tile-Games.

Um sich wirklich eine Map bauen zu können, braucht man bei Tiled allerdings auch ein TileSet. Es sind standardmäßig leider keine dabei, also ging gleich mal die Suche im großen, weiten Internet los und O M G es gibt wirklich unglaublich viele TileSets, die unglaublich toll aussehen.

Das erste TileSet habe ich von lostgarden.com und zwar dieses wirklich hübsche TileSet: 2D Zelda-like RPG. Aber ich musste schnell feststellen, dass es für den Einstieg zu schwierig war. Daher blieb mein Versuch bei dieser kleinen Spielerei:
TileSet von www.lostgarden.com

Da ich in letzter Zeit gerne ein bisschen nostalgisch werde, habe ich mich dann ein wenig eingeschränkt und nach Pokémon-TileSets gesucht. Fündig bin ich auf fanart.pokefans.net geworden, die eine sehr umfangreiche Sammlung an TileSets zur Verfügung stellen. Aber, Achtung! Diese TileSets sind kein Open-Source!
Eine weitere wirklich hervoragende Adresse für TileSets ist DeviantArt. Aber auch hier sollte man unbedingt die Lizenzen beachten.

Für den Anfang wollte ich nur schnell ein paar nette Tiles zum Herumprobieren haben, daher hab ich nicht mehr weitergesucht und hab gleich mit Tiled und einer Map mit 16x16 Tiles losgelegt. Nach kurzem Herumprobieren, zeigten sich die ersten Ergebnisse. Hier mit einem TileSet von Pokémon Resurgent:
TileSet von DeviantArt
Credit goes to Zeo254


Ich hab dann auch noch das Blackvolution TileSet ausprobiert, das nicht ganz so umfangreich ist, wie die anderen TileSets auf fanart.pokefans.net, aber für den Anfang mehr als reicht. Ich hab dann auch gleich mal was Größeres zusammengebaut:
TileSet Blackvolution von fanart.pokefans.net
 Maps basteln ist eine wirklich tolle Beschäftigun! Noch sieht alles ein wenig starr aus, aber mit mehr Übung wird sich da sicher auch ein Fortschritt zeigen. Genügend Material zum Herumprobieren habe ich heute definitiv gefunden.

Ich sag dann mal Ciao, bis zum nächsten Mal!

Sonntag, 3. Mai 2015

BrowserQuest - ein pixeliges Spielvergnügen


Ich erinnere mich noch unglaublich gut an meine ersten Zockererfahrungen mit dem klobigen, aber unglaublich tollen Gameboy, den ich mit meinen Geschwistern teilen musste. Heute hat mich ein astreines Deja-vu erwischt, als ich BrowserQuest endlich ausprobiert habe.

Welcome to BrowserQuest!


BroserQuest ist ein kleines, kurzweiliges Game, das mit seinem pixeligen Charme die Gameboy-Ära noch mal zurück in den Browser holt. Ja, richtig gelesen, man kann es online zocken und das nicht nur alleine, sondern im Multiplayer-Modus.

Anfangs gibts natürlich eine kurze Spielanleitung, aber man braucht eigentlich nur eine Maus und die Enter-Taste und das Abenteuer kann beginnen! Rumlaufen, Monster töten, Ausrüstung einsammeln, Kisten looten. Am Ende den Endboss killen und zwischendurch noch Achievments abstauben. Ein sehr nettes Gimmick sind die NPCs, die hin und wieder herumstehen, genauso wie die Andeutungen auf ein paar andere Games.
The cake is a lie

Hachja, es lässt sich locker dahinzocken und in ein/zwei Stunden hat mans durch. Am Ende hab ich mich noch absichtlich töten lassen, um auch den letzten Erfolg zu kassieren.
Für Zwischendurch also genau das richtige. Und hier geht's gleich los: Start the adventure!

Es ist leider nur ein Demo-Game, aber es ist Open-Source und auf Github verfügbar und so ein winzigkleiner (schon ewig) währender Wunsch meinerseits ist es, mal ein eigenes Game zu designen und basteln. BrowserQuest sieht nach einer guten Grundbasis aus, um da endlich mal in die Puschen zu kommen und meine Hirngespinste aus dem Hirn raus und in spielbarer Form in den Computer zu kriegen.